Einladung zum ersten Arbeitseinsatz des Jahres

Hallo Freunde und Weggefährten,

der Frühling schielt vorsichtig um die Ecke und auch auf dem Paradinselhof regt sich nach einem langen und tiefen Winterschlaf so langsam wieder erstes Leben. Nachdem nach den großen und nicht immer erfreulichen Veränderungen des letzten Jahres zunächst einmal die Frage zu klären war, wie und in welche Richtung sich das Projekt weiter entwickeln soll, nimmt die Planung für dieses Jahr zunehmend Gestalt an.

Klar ist zunächst einmal: Es wird weitergehen! Der Traum von einem ökosozialen Experimentier- und Erfahrungsraum ist noch nicht ausgeträumt und das Potenzial dafür weiterhin vorhanden.

Das bedeutet aber auch weiterhin, das das Projekt mehr den je auf eure Hilfe angewiesen ist. Deshalb wird es am Wochenende nach Ostern, also von Freitag, dem 10.04.2015 bis zum Sonntag, dem 12.04.2015 in altbewährter Tradition (und wie immer doch ganz anders) ein Frühlings-Bauwochenende geben. Hauptthemen sind die Instandsetzung des Fachwerks am Giebel, Lehmbau und (so ich die Vorbereitungen bis dahin schaffe) auch das Thema Strohballenbau am Beispiel einer Komposttoilette. Natürlich wird es für jeden genug zu tun geben und auch mitgebrachte Kinder werden sich nicht langweilen. Die Abende verbringen wir wie üblich mit der Gitarre und/oder Musik aus der Konserve am Lagerfeuer. Biologische Versorgung und kuschelige Logis (mit oder ohne Sternenhimmel, bitte Schlafsäcke mitbringen!) ist natürlich frei. Leite bitte diese Mail auch an Freunde weiter, von denen du denkst, das es sie Interessieren könnte oder bring sie einfach mit, wir können jede Hand gebrauchen.

Ein solches Wochenende will natürlich auch organisiert und nachbereitet werden. Es wird deshalb in der Woche zuvor ein Seedcamp zur Vorbereitung geben und in der Woche danach eine Afterparty zum Abschluss von nicht ganz fertig gewordenen Projekten und natürlich auch zum aufräumen. Eine schöne Gelegenheit, um im kleineren Kreis Gemeinschaftsmomente zu erleben. Wer also die Zeit hat, kann gern schon ab Montag, dem 06.04.2015 anreisen oder auch bis Freitag, den 17.04.2015 bleiben. Eine kurze Mail für die Planung wäre hilfreich.

Hier noch schnell das Kleingedruckte:
Wir wollen mit dir eine bewusste und intensive Zeit verbringen, darum schalte dein Mobiltelefon auf unserem Gelände bitte aus. Wenn du auf Tabak und andere Rauchwaren nicht verzichten kannst, nutze beim Besuch des Paradinselhofs die ausgewiesenen Raucher-Plätze. Wir erstellen nach und nach geschlossene Kreisläufe. Dies betrifft auch den Wasserkreislauf. Daher achten wir auf biologisch abbaubare und chemiefreie Produkte. Wir halten für dich ökologische Zahnpasta, Duschbad, Seife, etc. bereit. Lass solche Sachen am besten zu Hause!

Wir kochen für dich grundsätzlich vegetarisch. Solltest du besondere Wünsche (veganes Essen, Unverträglichkeiten, o.ä.) haben, teile sie uns vorher mit. Natürlich darfst du auch eigene Lebensmittel mitbringen, achte aber bitte auf eine naturverträgliche Herstellungsweise (Biosiegel oder eigene, giftfreie Produktion).

Mitstreiter gesucht!

Wie schon angedeutet, habe ich mir über den Winter viele Gedanken gemacht, wie man das Projekt am besten weiterentwickeln kann. Ganz klar ist: Um die Ziele des Hofprojektes umzusetzen, benötigen wir dauerhafte Unterstützung. So schön die Wochenendeinsätze sind, sie werden das Projekt nicht allein tragen. Deshalb bietet der Paradinselhof ab sofort einen (vielleicht auch mehrere) Platz zum längerfristigen Wohnen an. Die Miete ist allerdings nicht ganz billig: Sie ist zu zahlen in Herzblut und dem Willen zum Engagement für das Projekt. Das ist nicht in Geld aufzuwiegen, deshalb will ich auch keins. Nur ein kleiner Zuschuss zu den lästigen Nebenkosten wäre nett. Alle Randbedingungen sind verhandelbar. Auch die Ausgestaltung des „Zimmers“ (echtes Zimmer, Bauwagen, Wohnbus, Tipi/Jurte,…) ist offen und flexibel. Hier gibt’s das ganze nochmal in etwas offiziellerer Form. In der Hoffnung, das ihr alle ein paar verrückte Leute kennt: Spread the word!

Eine grobe Zusammenfassung des letzten Jahres

Viel ist passiert seit dem letzten Eintrag hier. Zuerst möchte ich mich dafür entschuldigen, diese Seite so lang brach liegen gelassen zu haben. Ich gelobe Besserung, ab jetzt wird es hier (hoffentlich) regelmäßiger Updates geben.

Das ich in der „Ich“-Form schreibe, hat den selben Grund wie die lange Funkstille: Caro, Mitgründerin des Projektes, hat beschlossen, für sich andere Wege zu gehen und das Projekt verlassen. Im Moment befindet sich der Hof deshalb in einem Zustand der personelen Unterbesetzung, was dazu führt, das alle Arbeiten deutlich langsamer vorankommen, als ich es mir wünschen würde. Das bedeutet aber natürlich nicht, das im letzten Jahr nichts passiert ist.

Die Arbeiten am Fachwerk offenbarten einen deutlich schlechteren Zustand der Gebäudesubstanz als ursprünglich erhofft. Dieses schwammige Gebilde

Schwelle

Wenn das Haus darauf stehen bleibt, kann ja nix mehr schief gehen…

war ursprünglich mal eine Schwelle. Welche Teile des Gebäudes deren Funktion in den letzten 20 Jahren übernommen hatten, ist mir bis heute nicht ganz klar. Nach viel Experimentieren und einer steilen Lernkurve steht nun zumindest die erste Ecke des Wohngebäudes wieder aus eigener Kraft. Der Rest des Giebels soll nun in nächster Zeit schnellst möglich folgen. Und wenn wir einmal dabei sind, wird es danach wohl gleich an den Deckenbalken weitergehen. So ganz kann ich das Ende noch nicht sehen, aber solange man sich immer nur auf die nächsten Schritte konzentriert, macht der Kopf die Sache mit.

Fachwerk

Der Anfang ist gemacht…

Den Ausbau des Gartens habe ich zunächst einmal etwas gebremst. Irgendwann sind die derzeitigen Kapazitäten halt einfach erschöpft. Trotz dessen hat die Ernte des letzten Jahres mich und meine Tochter relativ gut über den Winter gebracht. Kartoffeln und Mais sind immer noch reichlich da. Auch in diesem Jahr wird sich der Ausbau mehr auf die Grobstrukturen konzentrieren: Büsche für die Sonnenfallen pflanzen, Bodenqualität verbessern und im kleineren Maßstab Gemüse anbauen. Etliche Flächen werde ich aber wohl vorerst vollständig der natürlichen Entwicklung überlassen. Ich liebäugel allerdings noch damit, die selbst genutzte Fläche im Herbst zu erweitern um ein Stückchen Streuobstwiese anzulegen.

Die Maisernte war gut. Verarbeitet wird das auch noch...irgendwann

Die Maisernte war gut. Verarbeitet wird das auch noch…irgendwann

Gute Nachrichten gibt es an der Bienenfront: Alle drei Völker sind nach dem Winter noch da und schon fleißig am Pollen sammeln, also auch am Brüten. Im Moment möchte ich die Damen noch gar nicht stören, ich werde nach der ersten Durchsicht Anfang April nochmal detailierter dazu berichten.

Bienen

Emsiges Treiben nach dem Winter

Ein kurzer Zwischenbericht

Es wächst und summt.

Die erste große Spinaternte läuft. Wir haben uns daran gewöhnt täglich auf Schneckenjagd zu gehen. Neben unserer Scheune stehen auch schon drei Bienenvölker.
Der Paradinselgarten hat viel Gestalt angenommen. In den letzten Monaten haben wir den gesamten Gemüsegarten und das Experimentierfeld angelegt. Umrahmt von den ersten Bäumchen und Sträuchern der Sonnenfalle wachsen nun Kartoffeln, Buchweizen, und viele Gemüsepflanzen.
Die Arbeit im Grünen hat uns so in Anshpruch genommen, dass wir kaum Zeit für die Homepage hatten. Neben der täglichen Arbeit draussen, stehen nun die dringenden Baumaßnahmen am Haus auf dem Plan. Wir entkernen weitere Räume und tauschen die erste Fassade des Fachwerks.
Da diese Schritte notwendig sind, haben wir den Veranstaltungskalender aktualisiert und ein wenig abgespeckt. Die Seminare zum Färben mit Wolle und die Einführung ins Brotbacken sind nun auf nächstes Jahr verschoben.

Unsere Türen stehen dennoch für alle Neugierigen offen. Wir freuen uns auch jederzeit über helfende Hände und geselliges Zusammensein.

Alles neu! – Was findet man wo?

Ein kleiner Wegweiser für alle Neulinge:
Neuigkeiten gibt es immer auf der Startseite oder gebündelt im regelmäßigen Newsletter. Alle Workshops, Seminare und Bauwochen findet ihr im Veranstaltungskalender in der Rubrik Veranstaltungen. Dort sind auch die Angebote für Kinder zu finden. Wir freuen uns immer über Neugierige, Erfahrungsaustausch oder helfende Hände. Unter dem Punkt Mitmachen! Gibt es eine aktuelle Übersicht zu Bau- und Gartenvorhaben und einen Hinweis auf die Schlafmöglichkeiten bei uns. Wir haben uns bemüht, detaillierte Übersichten zu Gebäuden, Garten, Bewohnern und Umgebung zu erstellen. Wem dann immer noch nicht so ganz klar ist, was wir da eigentlich so machen, Auflösungen gibt es unter dem Menüpunkt Hintergründe. Da findet ihr auch unsere Leitlinien. Ihr habt Fragen, wollt Infos zur Anfahrt oder auch nur einen Beitrag im Gästebuch hinterlassen? Wir freuen uns über eure Kommentare.

Hauptanliegen des Paradinsel-Hofs

  • Nachhaltige, ressourcenschonende Landbewirtschaftung nach den Prinzipien der Permakultur und der essbaren Landschaften
  • Vermittlung alter Handwerkstechniken, alternativer Lösungsansätze und natürlicher Gestaltungsmittel in Workshops und Seminaren
  • Restaurierung und Instandhaltung des Hofes in Handarbeit ohne schweres technisches Gerät mit regionalen, baubiologisch vorteilhaften Materialien
  • Einbindung interessierter und freiwilliger Helfer in das Hofleben unabhängig von der Verweildauer
  • Austauschplattform für Kleinkunst abseits von Gewinnstreben und Verwertungsindustrie

Eine ausführliche Beschreibung unserer Grundgedanken findet ihr in den Leitlinien.

Hallo Welt!

Im Oktober 2012 haben wir als Familie ein Hofprojekt im Randgebiet von Chemnitz gegründet. Hinter dem „Paradinsel“ verbirgt sich ein kleiner Hof umrandet von 1,5 Hektar Land mit großen Potenzial. Belebt, bewirtschaftet und gestaltet wird Paradinsel von jedem der mitmachen möchte, für eine bestimmte Zeit dem Alltagsstress entfliehen will, interessierten & freiwilligen Helfern und natürlich unserer Familie. Ein natürlicher Experimentier- & Erfahrungsraum für alternative, nachhaltige Lebensentwürfe soll so Gestalt annehmen und wachsen.

Hummel
Wir sind der festen Überzeugung, dass das gute Leben(TM) nur abseits der konsumfixierten und von sich selbst und der Natur entfremdeten Lebensrealität des modernen Urbanmenschen zu finden ist.

Die Bausteine unseres Konzeptes sind bunt und vielfältig und entwickeln sich im Austausch mit allen, die dieses Projekt über kurz oder lang begleiten, ständig weiter. Wir bieten Workshops und Seminare zu verschiedenen Themenbereichen für junge und nicht mehr ganz so junge Menschen an, veranstalten Bau- und Gartenwochen, bei denen jeder Helfer willkommen ist, laden zu regelmäßigen Backtagen ein und geben unsere Erfahrungen zum umweltbewussten Leben weiter. Auf dieser Homepage befindet sich ein Veranstaltungskalender, in dem ihr alle geplanten Aktivitäten rechtzeitig sehen könnt. Ein integriertes Voranmeldungsformular ist noch in Planung. Noch vor Februar wird der erste Newsletter erscheinen. Wer regelmäßig von uns lesen möchte, der sollte einfach schnell mal ans Seitenende schauen. Dort gibt es die Möglichkeit, den Newsletter zu abonnieren.

Pflanzen brauchen besonders in der Voranzucht viel Aufmerksamkeit und Pflege. Wir bitten zu bedenken, dass auch diese Homepage gerade die ersten jungen Blätter der Sonne entgegen streckt. Über Anmerkungen und Hinweise zu Fehlfunktionen sind wir sehr dankbar.

Willkommen neues Jahr…

Wir wünschen allen ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2014!

Pünktlich zum Jahresbeginn ist die neue Homepage des Paradinsel-Hofes online. Nach dem chinesischen Tierkreiszeichen hat das Jahr des Pferdes begonnen. Ein galoppierendes Pferd sorgt für große Turbulenzen. Ob man an chinesische Weisheiten glaubt oder nicht: Das Jahr des Pferdes wird dem Paradinsel-Hof viele Veränderungen bringen.
Unsere 5 guten Vorsätze für’s neue Jahr:
1) Homepage veröffentlichen (erfüllt :))
2) Homepage aktuell halten
3) regelmäßige Newsletter schreiben
4) viele Fotos als Impressionen zeigen
5) Dinge tun, die nicht mit der Homepage zu tun haben.

Für alle, die es letztes Jahr nicht zu uns geschafft haben, gibt es hier noch einen kleinen Rückblick zum vergangenen Jahr 2013.